Wer den Geruch von Leder­ta­schen liebt, sich an Far­ben nicht satt sehen kann und eine Viel­falt modi­scher Designs sucht, der ist bei Mei­er Leder­wa­ren genau rich­tig. Seit 1921 leben und lie­ben wir Taschen. Neben unter­schied­li­chen Lizenz­pro­duk­ten haben wir drei eige­ne Mar­ken im Ren­nen um die Gunst von Han­del und Kon­su­ment. Und da lie­gen wir sehr weit vor­ne, denn unse­re lang­jäh­ri­ge Erfah­rung und Zuver­läs­sig­keit sowie unser Wis­sen um abver­kaufs­star­ke Sor­ti­men­te und Designs haben uns zu einem fes­ten Part­ner von Han­del und Indus­trie wer­den las­sen und bestä­ti­gen Sai­son für Sai­son unse­re Posi­ti­on am Markt. Vor allem mit unse­ren Eigen­mar­ken Emi­ly & Noah, Sina­Jo und Maes­tro sind wir mit über 3.500 Ver­kaufs­stel­len weit über die Gren­zen Deutsch­lands hin­aus bekannt und erfolg­reich. Denn wir wis­sen, was Frau­en wol­len. Aber auch Män­ner fin­den bei uns ihre Lieb­lings­ta­sche, kei­ne Sor­ge.

Jede Sai­son über­ra­schen wir mit neu­en Kol­lek­tio­nen, die die aktu­el­len Trends eigen­stän­dig inter­pre­tie­ren und trotz­dem modisch län­ger als eine Sai­son Gül­tig­keit haben. Neben unse­rer Kom­pe­tenz in Sachen Leder­ver­ar­bei­tung sind wir spe­zia­li­siert auf hoch­wer­ti­ge Taschen aus Fein­syn­the­tik. Ein span­nen­des Mate­ri­al, das sich nicht nur auf ganz unter­schied­li­che Art und Wei­se ver­ar­bei­ten und ober­flä­chen­be­han­deln lässt, son­dern auch dem Anspruchs­den­ken von vegan leben­den Men­schen ent­spricht.

Unser von Deutsch­land aus geführ­tes Design­team ist eben­so inter­na­tio­nal, wie die Trend­scouts, die wir auf die Suche nach neu­en Ide­en, Far­ben und For­men schi­cken. Die Ergeb­nis­se las­sen Frau­en­her­zen höher schla­gen und Män­ner erleich­tern sie die Ent­schei­dung.

Wir sind uns der Ver­ant­wor­tung bewusst, die heu­te mit der Pro­duk­ti­on im Aus­land ein­her­geht. Von daher kon­trol­lie­ren unse­re Agen­ten die Pro­duk­ti­ons­stät­ten regel­mä­ßig und ach­ten auf jede Klei­nig­keit. Denn nur wenn es allen gut geht, die am Erfolg unse­rer Pro­duk­te betei­ligt sind, kön­nen wir auch gute Pro­duk­te her­stel­len.